Feedback der Malschüler zum Malunterricht:

Seit gut einem Jahr versuche ich nun meine wenige Freizeit auch noch mit Malerei auszufüllen. Da ich in der Vergangenheit auch durch mein Elternhaus immer wieder damit zu tun hatte, wollte ich wieder aktiv werden. Jetzt allerdings einen
Neuanfang mit abstrakter/freier Malerei, was meinen Vater verzweifeln ließ, wagen.

Ich kaufte mir Bücher, welche mich nur temporär begeisterten. Was ich aber wollte, konnte ich darin nicht wirklich finden. So traf ich Euch auf dem Flohmarkt, welch ein Segen! Glaubte, genau das was ich wollte gefunden zu haben. Eines hatte mich dann völlig geschockt,..........."Besprechungen". Da diese in meinem Job Täglichbrot sind und manchmal nerven, sah ich mich in trauter Runde zwischen Farbtöpfen, Pinseln und Staffeleien mit Kaffee und Keksen.

Heute kann ich Euch sagen, es ist genau das was ich wollte!!! Und die Besprechungen tun mir "gar nicht weh"!!! Ganz im Gegenteil, ich bekomme die Anregungen die mir weiterhelfen und die Spaß machen umzusetzen. Durch immer unterschiedliche Teilnehmer und Anwesenheiten, hat man die Möglichkeit viele zu sehen, zu lernen und für sich selbst nützliche Anregungen zu verwerten.

Ich komme zu Euch, weil die Bedingungen einfach optimal sind. Das beginnt bei der Organisation und hört beim Pizzabäcker auf. Das Atelier räumt mir visuell alle Freiräume ein. Ein Farbklecks an Wand, Decke oder Boden gehört dazu. Daheim könnte dieser bei mir oder beim Vermieter Panik bzw. eine Herzattacke auslösen.

Einen Vergleich zu anderen Ateliers oder Malschulen habe ich nicht und die Erfahrung strebe ich auch nicht an. Für mich persönlich hoffe ich, dass ich noch lange die Möglichkeit habe bei Euch zu sein.

Ein weiteres Plus, was ich Euch hoch anrechne sind die Interessen von Eurer Seite. Klar zahlen wir auch dafür! Aber ich habe auch das Gefühl, dass Euch die Entwicklung Eurer "Schützlinge" am Herzen liegt. Es macht für mich nicht den Eindruck, dass die zahlenden Mitglieder im Eurem eigentlichen Interesse liegen. Eure Intention ist die Teilnahme, die gemeinsame Arbeit, die Entwicklung und auch der künstlerische Aspekt.

 

Was ich bei Euch bekomme und lerne, findet man in keinem Buch der Welt!

Was gefällt mir am Berliner Atelier für Freie Malerei in Kreuzberg?

 

Der Vorteil der Ateliernutzung an zwei Tagen liegt in der Kombination wie gearbeitet wird: Einmal pro Woche eine Bildbesprechung und ein weiterer Termin für das freie Arbeiten. Dadurch, dass das Atelier gemeinsam mit anderen Malern und Malerinnen genutzt wird, erhält man vielseitige Anregungen und Inspirationen durch die unterschiedlichen Malweisen und Farbgebungen der Atelierbenutzer. Man befruchtet sich sozusagen gegenseitig.

Für mich besteht ein weiterer Vorteil darin, dass alles vor Ort vorhanden ist: ich muss mich nicht um die Organisation von Farben und Leinwänden kümmern. Das spart viel Zeit!

Die Lehrer für meine künstlerische Weiterbildung - Astrid und Jürgen - haben mich durch Ihre Ermutigungen und konstruktive Kritik schon auf manche Einsicht bezüglich meiner Arbeitsweise gebracht. Praktische Beratung und kompetente Hilfestellung erhält man durch Astrid, sie eröffnet einem neue Perspektiven und Lösungen bei der Farbmischung und der Art und Weise, wie man Spachtel und Pinsel für die Weiterarbeit am eigenem Bild einsetzen kann.

Aber nicht nur von der Besprechung der eigenen Bilder kann man etwas lernen, sondern auch von den anderen Teilnehmern. Durch die gemeinsamen Versammlungen wird das Sehen geschult. Interessanterweise sieht man Lösungen - wie einzelne Bilder sich entwickeln können oder sollten, bei anderen eher als bei einem selbst: man ist nicht so involviert und bekommt Abstand zum Tunnelblick, der sich bei der Arbeit am eigenen Bild bisweilen einstellt.

Jürgen ist ein ausgezeichneter Lehrer. Ich schätze ihn besonders wegen seines Humors und seiner Tiefgründigkeit. Er eröffnet Sichtweisen, die man - auf sich allein gestellt- nicht unbedingt gewählt hätte und bringt einen wirklich weiter in dem persönlichen Entwicklungsprozess, - wenn man sich denn darauf einlässt.

Bei den Künstlern Astrid und Jürgen habe ich gefunden was ich als künstlerisch kompetent und kunsttechnisch auf hohem Niveau bezeichnen möchte.

 

Arbeiten in einem Atelier mitten in Berlin-Kreuzberg - davon träumte ich bislang nur. Ein helles und riesengroßes Atelier, mit allem ausgestattet, was ich mir wünsche, in einer sehr angenehmen Atmosphäre wird die freie Malerei zum Event.

 

Hier macht künstlerisches Schaffen Spaß und die ernstgemeinte Kritik bei den interessanten Bildbespechungen wird so amüsant vom Meister moderiert, dass man davon nur reichlich profitieren kann.

 

Herzliche Grüße aus Zeuthen (Land Brandenburg) Gisela - Margret Obst

 

 

Wenn das Malen zur Leidenschaft wird ...

... zeigen die Internetauftritte ehemaliger Malschüler.

 

Doris Junker: www.dorisjunker-malerei.de
Katrin Günther: www.katrin-guenther.de
Katja Gramann: www.katja-gramann.de